Rückblick unserer Veranstaltungen

Seniorennachmittag
Landfrauen und Ortsgemeinde organisierten
eine schöne, gelungene Veranstaltung.
Danke an alle Gäste und Helfer.

Einweihung der Garderobe, sowie Abschluss der Renovierung
in unserer KITA. Der Förderverein KITA und unsere Mitarbeiterinnen
begrüssen die Sponsoren, Eltern und Gemeindevertreter.

(Bericht folgt)

Weihnachtsmarkt in Offenbach – Hundheim

am 16.12 2017 von 10.00 bis 20.00 Uhr

Winzerfest 2017

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei Uli Marschall für die Überlassung der tollen Bilder.

Bericht Udo Reichel

WINZERFEST : Aufwärtstrend bestätigt.
Volles Haus an allen vier Tagen und ein Programm für jeden Geschmack.
Das Winzerfest 2017 bestätigte den im vergangenen Jahr eingeleiteten Aufwärtstrend.
Dazu einige Stichworte :
Freitag : Fackelzug mit mehr Teilnehmern als 2016
Samstag : volle Hütte beim Winzerrock mit Roxxbusters
Sonntag : Festzug
Der lokale Fersehsender KuselTV berichtet : …Herzstück dieser
Traditionsveranstaltung ist ein prächtiger, farbenfroher Umzug mit
bestgelaunten Teilnehmern und den ungewöhnlich vielen Zuschauern gewesen,
die am Straßenrand standen und applaudierten; …..Offenbach-Hundheim
versucht sich wieder auf den Erfolgskurs früherer Jahre zu bringen – es ist
gelungen. Ein Riesenkompliment an die Gemeinde und die Verantwortlichen
sowie an die Mitmacher ! Ja, macht weiter so ! Das ist gelebte Tradition auf
dem Land – mit Zukunft !
Tombola : 1. Preis = 555€ gewinnt B. Nesseler, Offenbach-Hundheim
Montag : Frühschoppen – Mittagessen Motto : Ottos‘ Schlachtfest – Spätschoppen
fulminantes Feuerwerk zum Abschluss !
Es war eine gelungene Veranstaltung mit positiven Auswirkungen für unsere
Gemeinde.
Wir bedanken uns sehr bei allen die uns geholfen und unterstützt haben.
Ein vielfaches „Merci“ an das Winzerfestteam : Christine Alt, Susanne Alt, Gitta
Leppla, Andre Backes, Otto Leppla und Roman Leibrock für Vorbereitung und
Organisation. Den Gemeindearbeitern Tobias Neu und Michael Ludwig gebührt
Anerkennung und Dank für die in vielen Stunden geleistete Arbeit.
Dank auch an SOS Eventagentur Th. Barz für die angenehme Zusammenarbeit.

Bericht Rheinpfalz

Punktete beim Umzug mit gleich zwei Nummern und originellen Kostümen: der VfR Hundheim-Offenbach, hier mit „Star Wars“ unterwegs.

Noch bis heute Abend feiert Offenbach-Hundheim sein 62. Winzerfest. Ob Karussell für die Kleinen, Schießbuden- oder Dosenwerfstand für die Größeren, ob süße Crêpes oder saftige Hamburger, Disco für die Jungen oder „Roxxbusters“ für die Junggebliebenen: Für jedes Alter und jeden Geschmack hatte das Fest etwas zu bieten. Nach einem Fackelzug durch die nächtlichen Straßen eröffnete am Freitagabend mit einem Gläschen Wein und einem herzlichen „zum Wohle“ Beigeordneter Udo Reichel das Fest.

Einem Lampion ähnlich leuchtete der Mond am Freitagabend über Offenbach-Hundheim. Doch die meiste Strahlkraft hatten die weit über 100 Fackeln, getragen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich von der Hauptstraße kommend über die Hinterau hoch zur Klosterstraße bewegten. Vorbei an der imposanten Kulisse der Abteikirche marschierte der leuchtende Zug gemächlichen Schrittes durch die enge, idyllische Hauptstraße, um sich in Höhe des Festzeltes nach knapp einer Stunde wieder aufzulösen. Mit dabei der Kuseler Fanfarenzug, der mit seinen Trommlern, Trompetern und Fanfarenbläsern die bevorstehende Eröffnung bis in den letzten Winkel der Gemeinde hörbar ankündigte.

In Formation marschierte der Fanfarenzug anschließend ins Festzelt, spielte einen bunten Reigen bekannter Stimmungs- und Volkslieder. Nach dem Auszug bot das große Festzelt viel Platz für Bewegungshungrige. Während aus den Lautsprecherboxen „Ain`t Nobody“ von Chaka Khan drang, zeigten sich Sahra, Claudia, Maurice und Leon in bester Feierlaune. Das Stimmungsbarometer der vier Offenbach-Hundheimer schnellte nochmals nach oben, als DJ Boulevard Bou ab 23 Uhr „Electronic Dance Music“ hoch und runter spielte. Bis gegen Mitternacht spielte sich jedoch das Leben vor dem Festzelt ab, wo bei herrlichem Altweibersommerwetter die Menschen bei erlesenen Weinen angeregt plauderten.

Der Samstagabend war nass, kalt und ungemütlich, doch die Offenbach-Hundheimer trotzten dem Wetter: feierten, lachten und genossen in wärmender Kleidung bis in die späten Abendstunden vorm Zelt die weinselige Atmosphäre. Punkt 22 Uhr war im mittlerweile proppenvollen Zelt wieder Party angesagt. Diesmal mit den „Roxxbusters“, die ein wahres Feuerwerk mit Welthits aus den 70er- und 80er-Jahren entfachten. Was die Mehrzahl der Besucher entzückte, war nach Meinung von Selina, Michelle, Pascal und Furkan eher etwas für „Alte“. Dennoch fühlten sich die vier U-20-Partygäste, die aus der Umgebung von Offenbach-Hundheim kamen, mit Slush-Eis und vitaminreichen Säften (mit Schuss?) sichtlich wohl.

Sehr zufrieden zeigte sich indes auch Thorsten Barz, der mit seiner Firma „Speed of Sounds“ bereits zum zweiten Mal das Winzerfest mit organisierte. Er und Udo Reichel werteten das große Fest im ehemaligen Winzerdorf als vollen Erfolg. Reichel: „Auch wenn der Zeitpunkt etwas verfrüht ist, wir sollten als Gemeinde und Vereinsgemeinschaft an diesem Konzept und an Thorsten Barz auch im nächsten Jahr festhalten“, sagte er zu später Stunde am Samstag.

Die edlen Tropfen, die die vielen Gäste genießen konnten, kommen allerdings weder von heimischen Winzern noch aus den Talhängen von Offenbach-Hundheim. Dort gedeihen schon lange keine Reben mehr, sondern säumen wuchtige Douglasien die aufsteigenden Hänge des Glantals. Offenbach-Hundheim blicke dennoch auf eine lange Winzertradition zurück, noch vor gut 60 Jahren hätten die Reben reichen Ertrag gebracht, betonte Reichel. Vielleicht schlägt das Buch der Geschichte wieder eine neue Seite im weinseligen Dörfchen auf, denn seit einigen Jahren pflegen und hegen zwei Hobbywinzer am Ortsrand, Richtung Deimberg, ihre kleinen Wingerte. Die Ernte eines Winzers – einen Roten mit einem frischen, harmonischen Geschmack – durfte man bereits beim vergangenen Winzerfest kosten. Wie Reichel aus gut informierten Kreisen weiß, verspreche der Weiße des Jahrgangs 2016 ebenfalls ein wahrer Schmeichler für Gaumen und Sinne zu werden.

Bericht Rhein-Zeitung

Jubel, Trubel, Heiterkeit im größten Dorf des mittleren Glantals: Der Winzerfest-Umzug zog vielleicht weniger Besucher als in den Vorjahren an, doch eine herrliche Abwechslung war der 50-minütige Zug am Sonntagnachmittag allemal – zumal bestes Oktoberwetter herrschte.

Es begann mit dem Musikverein Kusel, der dem Zug lautstark den Weg bahnte. Dann folgte schon die vierköpfige Ortsspitze im Cabrio; reichlich Wein ausschenkend.

Dahinter feierte die Kindertagesstätte Glantalstrolche ihre neueste Errungenschaft: Es wird hier jetzt täglich selbst gekocht, statt sich das Essen liefern zu lassen. Die Erzieherinnen waren deshalb als Köche verkleidet und manche Kinder als süße Früchtchen. Der kleine Ökobauer im Tretpedaltraktor hatte schwer zu strampeln.

Dann winkte auch schon die aktuelle Kuseline im feuerroten Oldtimer dem Volk zu. Eine wirklich raffinierte optische Täuschung ließen sich die Bewohner der Brückenstraße einfallen: Einen fliegenden Teppich, der von einer schlumpfblauen Märchenfigur scheinbar schwerelos gesteuert wurde. Mehrere bärtige Prinzessinnen, Rapunzel und sogar ein König im Purpurmantel machten sich dahinter gern zum Narren unter dem Motto „Märchenhafte Schönheiten aus de Briggestroß“.

Prima gestimmt war auch der Musikverein aus Konken, der den „Rentnerdamen des Jahres 2050“ vom VfR, dem Verein für Rehasport, Beine machte. Die Fußballerinnen marschierten ergraut, an Krücken und mit Rollatoren von Hundheim nach Offenbach. Der Turnverein 1891 huldigte in diesem Jahr den Glantalhexen. Sogar einen Zaubertrankkessel kutschierten die Krummnasen durch die Gässchen.

Züchtiger, aber nicht weniger ulkig waren Leopolds Freunde als Blues Brothers sowie Nonnen unterwegs. Auch sie hatten viel Wein im Ausschank dabei, welcher allerdings nur in autorisierten Winzerfest-Gläschen ausgeschenkt werden durfte. Selbst mitgebrachte Gläser oder Becher wurden höchstens im Ausnahmefall akzeptiert. Außerdem fuhren zwei amerikanische Polizeiautos mit, was ein ungewöhnlicher Anblick war.

Besuch aus der Vorderpfalz in der Westpfalz: Der Musikverein Oggersheim war mittendrin statt nur dabei. Dann kamen die Auswärtigen aus Oberweiler-Tiefenbach und Glanbrücken zum Zug. Die Glanbrücker glänzten als Barbies in Schachteln. Direkt dahinter reiste das Offenbacher Maxdorf rund 2500 Jahre in die Vergangenheit und huldigte dem griechischen Olymp. Sechs geschmückte Säulen auf einem Anhänger und zahlreiche luftig gekleidete Schönheiten, die herrliche Tanzeinlagen boten, waren ein Augenschmaus.

Das gelbe U-Boot vom Merzweilerer Seifenkistenrennen wurde als Startnummer 16 durchs Dorf kutschiert. Statt Abgase verlor es Seifenblasen. Und schon kam der Musikverein aus Idar-Oberstein zu seinem Recht. Musikalisch ging es weiter mit dem Wagen „Zeitreise durch die Musikgeschichte“.

Prima Premiere: Der Jugendkreis Offenbach-Hundheim machte erstmals mit. Die Kinder waren als weiße, die Erwachsenen als schwarze Schafe verkleidet. Den Abschluss machte das Krieg-der-Sterne-Motiv, was ein Wiedersehen mit Prinzessin Leia und Obi-Wan Kenobi ermöglichte.

Von unserem Reporter
Martin Köhler

Bürger der Ortsgemeinde renovieren gemeinsam unseren Marktplatz.

 

Bericht von Peter Stein

Erfolgreicher Arbeitseinsatz durch freiwillige Helfer am Marktplatz in
Offenbach-Hundheim.
20 Bürger unserer Gemeinde haben am Samstag, dem 26. August 2017 ab 8.00 Uhr in einer
konzertierten ganztägigen Aktion unserem Marktplatz, entlang der Hauptstraße, ein neues Gesicht
verpasst.
Im Vorfeld wurde bereits von den Gemeindearbeitern die alten Betonplatten aufgenommen, der
Boden ausgehoben, ein Kabelgraben ausgehoben sowie Leerrohre und Randsteine verlegt.
In einer gemeinsamen Aktion wurde dann am 26.08.2017 auf einer Fläche von 150 m² unter der
Leitung von Gemeindearbeiter Tobias Neu das neue Pflaster verlegt, die entsprechenden Endstücke
zugeschnitten sowie der Kabelgraben verfüllt.
Zudem wurde in Höhe der Kreissparkasse ein behindertengerechter Zugang von der Hauptstraße
zum Marktplatz geführt.
Bei dieser Gelegenheit erfolgte auch die Einrichtung von neuen Wasser- und Stromanschlüssen.
Somit ist unserer Gemeinde, nachdem die bisherigen Versorgungsleitungen im Rahmen
desVerkaufes des alten Gemeindehauses, nicht mehr genutzt werden konnten, auch am Marktplatz
wieder autark und insbesondere für das anstehende Winzerfest gerüstet.
In den nächsten Wochen werden auf der neuen Fläche wieder die vom Förderverein für die
Gemeinde gestifteten Bänke sowie Abfallbehälter aufgestellt.
Tobias Neu, gelernter Strassenbauer, bezifferte die Einsparung für die Gemeinde durch diesen
erfolgreichen Arbeitseinsatz auf einen Betrag von 3000,00 bis 4.000,00 Euro.
Bürgermeister Dr. Roland Alt zeigte sich von dem großen Zuspruch der freiwilligen Helfer freudig
überrascht und bedankte sich ganz herzlich bei Ihnen. Ebenfalls bedankte er sich bei der Fa.
Fröhlich aus Aschbach für die maschinelle Unterstützung.

Ortsgemeinderat mit Ehepartnern auf großer Fahrt

Geschenk von unserem Landrat Herrn Dr.Hirschberger eingelöst.

Draisinenerlebnis Glantal

Der Ortsgemeinderat und deren Ehepartner sahen gemeinsam das wunderschöne Glantal aus einer anderen Perspektive. Mit dem Planwagen, gezogen von einem 100 PS Traktor Richtung Altenglan. Gute Marschverpflegung und Geselligkeit verbesserten das Wetter. Für die gemeinsame Rückfahrt wurde standesgemäß der Linienbus genutzt. Der Abschluss in Hundheim im Gasthaus Obst. Zum Ausklang ein prima Abendessen, auch das eine oder andere Bierchen……wurde getrunken.

Bayerisch Preussischer Frühschoppen in Hundheim

Gutes Wetter, beste Laune, bei leckerem Essen und Musik. Nachmittags Kaffee und Kuchen.

Sommerfest in der KITA

Ein schönes Fest, viele glückliche Menschen, Kinder mit lachenden Gesichtern.

(Bildmaterial stammt von Hermann Michel)

Tag der offenen Tür im Dorfgemeinschaftshaus

Seniorenfeier am 02.04.2017

Ein schöner Unterhaltsamer Nachmittag. Die Ortsgemeinde und die Landfrauen begrüßten 90 Gäste im Feuerwehrhaus in Offenbach-Hundheim.

(Bildmaterial stammt von Hermann Michel)

Grenzbegehung 2017

Fotoimpressionen 2016

(Bildmaterial stammt von Kurt-Werner Augenstein)

Fotoimpressionen 2017

(Bildmaterial stammt von Hermann Michel und Kurt-Werner Augenstein)

Weihnachtsmarkt 2016

Westricher Rundschau vom 12.12.2016

Fotoimpressionen 2015

 

Fotoimpressionen

(Bildmaterial stammt von Kurt-Werner Augenstein)

Winzerfest 2016

Bereits zum 61. Mal war das Winzerfest vom 30. September bis zum 03. Oktober ein Anlaufpunkt für Gäste aus nah und fern.

Mit einem neuen Organisationsteam samt verändertem Konzept schaffte man es dem Abwärtstrend der letzten Jahre entgegen zu wirken und ist auch guter Dinge für die kommenden Jahre.

Presseberichte

Westricher Rundschau vom 04.10.2016
rp_04_10_2016
Öffentlicher Anzeiger vom 04.10.2016
04_10_2016_wochenblatt_meisenheim
Westricher Rundschau vom 08.10.2016
rp_08_10_2016

Fotoimpressionen

(Bildmaterial stammt von der Ortsgemeinde und von Kurt-Werner Augenstein)

Ortsgemeinde Offenbach-Hundheim | Impressum | Datenschutzerklärung

Einweihung der Garderobe, sowie Abschluss der Renovierung
in unserer KITA. Der Förderverein KITA und unsere Mitarbeiterinnen
begrüssen die Sponsoren, Eltern und Gemeindevertreter.

(Bericht folgt)